#MOIN! In Norddeutschland verliert man, wie gemeinhin bekannt, keine großen Worte. Umso erstaunlicher ist doch, dass man sich nun ausgerechnet hier, mitten in Bremen also, dazu entschied ein Wort von geradezu lächerlicher Größe zu verlieren und dazu nicht nur irgendein Wort – NEIN – das norddeutscheste aller Wörter.  Moin!  Das Wort Moin rangiert nach meiner […]

Die Mühle am Wall Ihr habt mich erbaut, den Wind zu fangenfür euch und euer Bestrebendas andere eure Arbeit verrichtenund das, das wurde meine Leben Ich reckte die Flügel und mahlte das Kornmit meinen Kiefern aus Steindrei Kriege sah ich kommen und gehenund manchen Gesangsverein Zweimal brannte ich abeinmal bis auf den Grunddann wurd‘ ich […]

Ein Stück Berliner Mauer in Bremen Auf dem Platz vor dem Bremer Überseemuseum steht ein Stück Berliner Mauer. Ein Bruchteil der 155 Kilometer Beton und Stacheldraht, die zwischen 1961 und 1989 Berlin trennten. Familien trennten. Liebende trennten. Menschen trennten. Meist unwiederbringlich. Eine Weile stehe ich vor diesem Stück Erinnerung und stelle fest: Es weckt nicht […]

Mahnmal zur Erinnerung an den NS-Raub anJüdinnen und Juden Am 10. November 1938, in der Pogromnacht, hörte die Familie Zwienicki den Lärm der sogenannten „Rollkommandos“ vor dem Haus in der Bremer Neustadt. Es war 04 Uhr 10, als drei SA-Männer bei den Zwienickis an der Ecke Große Sortilienstraße/Hohentorstraße klingelten. Benno, der Sohn, gerade 20 Jahre […]

Weserburg Es ist schon dämmrig, unten am Fluss weht ein leichter Wind. Ich spaziere ein Stück an der Weser entlang Richtung Weserburg, den Kragen hochgeschlagen, die Hände tief in den Jackentaschen, die Schultern hochgezogen. Und während ich so über die Uferpromenade schlendere, schaue ich aufs Wasser und bemerke einen roten warmen Lichtfleck. Durch die Kräuselung […]

Karstadt Immer schon habe ich in Kaufhäusern eine eigenartige Form von Trost empfunden. Egal wie feindlich die Außenwelt, wie kalt und stürmisch das Wetter, im Kaufhaus herrschte eine beruhigende Konstanz, bestehend aus Wärme, Licht und parfümierter Luft. Ich kann nicht an Kaufhäuser denken, ohne direkt diesen Föhn im Gesicht zu spüren, beim Eintreten ins Geschäft. […]

Bücherverbrennung Wir haben ein ganzes Jahrhundert getragen. Herangekarrt, hochgeschichtet und verkantet, sollten wir Eindruck machen auf die Menschen. Und das taten wir. Man konnte uns schon von Weitem sehen, vom Ostertor kommend, einem Tor gleich zur Stadt. Man kann es noch heute. Fahre einmal die Kanten entlang. Versenke die Finger in der Unebenheit unserer Fläche. […]

Bäume schubsen Ein Elefant trampelt sachte auf dem Papier. Eine Linie wird radiert, und er bewegt sich noch langsamer, vorsichtiger. Neben ihm Worte, durchgestrichen, unterstrichen, halbfertig. Sie schreibt sorgfältig Vokabeln in ihr Heft, der Elefant stampft drum herum. Wie geht es dir? – Ɛfoa?Wie heißt du? – Nkowode? Woher kommst du? – Fika_ Eine Vokabel […]

Ansgarikirchhof Siehst du die Säule da? Die Bronzesäule, die von einer aufgeschlagenen Bibel, einem Schiffsrumpf und einem Kreuz gekrönt ist? Die an Ansgar von Bremen, den „Apostel des Nordens“, erinnert? Ja? Hast du sie entdeckt, die Ansgar-Säule? Gut, dann schließe deine Augen und blende aus, was dich umgibt. Blende die Tauben aus, die gurrend um […]

Wir sind gut angekommen „Wir sind gut angekommen.“„Ich vermisse dich.“„Mein Geld ist gleich alle.“ Das sind die drei Sätze, die einfach zu jeder, sagen wir besser: in jede Telefonzelle gehören. Die wichtigsten drei Sätze. Sie „wohnten“ dort geradezu. Und vergessen wir nicht: Sprechen war früher teuer. So teuer, dass es besser war, es ganz sein […]